Begleitung in der letzten Lebenszeit

Ambulanter Hospizdienst Hamburger Süden

Koordinatorin Susanne Seelbach
Susanne Seelbach

Wir begleiten Sie während der letzten Lebenszeit zu Hause, im Hospiz für Hamburgs Süden, in Heimen oder im Krankenhaus durch gut geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter/innen. Der erste Kontakt zu den Familien und Angehörigen wird über unsere Koordinatorinnen hergestellt und in einem Erstgespräch besprochen, welche Hilfen die Betroffenen brauchen.

Bei der Auswahl der ehrenamtlichen Begleiter wird auf die Bedürfnisse der zu begleitenden Person sowie der Angehörigen geachtet. In der Regel ist ein Begleiter oder eine Begleiterin für eine Familie verantwortlich. Der Hospizdienst ist an der Zusammenarbeit mit Ärzten, Pflegediensten und weiteren professionellen Einrichtungen interessiert. Zudem bieten wir Hilfe bei der Trauerarbeit im Trauerkursus und Trauercafe.

Koordinatorin Gabriela Henschen
Gabriela Henschen

Wir arbeiten vertraulich, unentgeltlich, überkonfessionell und wahren die Schweigepflicht. Unsere ehrenamtlichen HospizhelferInnen haben eine fundierte Ausbildung und qualifizieren sich durch prozessbegleitende Supervision und professionelle Fortbildungen stets weiter. Mit dem Leben, dem Sterben und dem Tod haben sie sich bewusst auseinander gesetzt und gehen sensibel auf Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen ein.

Sie achten und respektieren die Würde des Menschen und machen keinen Unterschied hinsichtlich der Religion, der Weltanschauung, der Nationalität oder der Art der Erkrankung. Die Arbeit versteht sich als zusätzliches Angebot zu den pflegerischen und sozialen Einrichtungen.

Zu den Aufgaben unserer Koordinatorinnen Susanne Seelbach und Gabriela Henschen gehören die Koordination des Einsatzes unserer HospizhelferInnen, das Leiten und Durchführen von Schulungen, das Begleiten von trauernden Angehörigen und die Koordination mit Mitarbeitern im Hospiz für Hamburgs Süden, sowie mit Sozialarbeitern in Krankenhäusern. Zudem besuchen sie Pflegedienste und Hausärzte, vermitteln Krankenhausseelsorger und halten Vorträge in Gemeinden und Institutionen.