Begleitung in der letzten Lebenszeit

Hospizhelfer erzählen...

Heike Rolshoven

Zur Zeit begleite ich eine 94 jährige Frau, die nun schon das dritte Jahr im Bett liegen muss. Sie hat keine Angst vor dem Tod, sagt sie und ist zufrieden mit ihrem Leben. [...]

Ich weiß aus ihren Erzählungen von ihrer Karriere als Bühnenbildnerin an verschiedenen Theatern und, dass sie bis ins hohe Alter von 83 Jahren am Theater tätig war. [...]

Ein Leben für die Kunst – und mir kommt die Idee ihren Blickwinkel auf diese erlebnisreichen und kreativen Jahre zu lenken, indem ich ihr anbiete ihre Geschichten aufzuschreiben. Ihre schon immer schlaflosen Nächte haben nun einen neuen Sinn bekommen, nämlich durch das Sammeln von Erinnerungen, die sie mir beim nächsten Besuch diktiert. Wir lachen viel über kleine Anekdoten und staunen über all die Erlebnisse. Ich bringe Kreiden mit und Tusche und so gut wie es im Liegen eben geht, schmücken wir das Skizzenbuch mit Bildern zu den entstandenen Texten.

Zurück